DER MÖNCH UND DER SCHMETTERLING (von Dr. Hans-Heinrich Reinhardt)

Ein junger Mönch, Schüler des Franz von Assisi, beobachtet einst, wie ein Schmetterling langsam aus seiner Puppe kroch und unbeweglich und atemlos darauf wartete, dass seine Flügel in der frischen Luft langsam trockneten. Der junge Mönch wusste auch, dass der Schmetterling erst dann in der Lage wäre zu fliegen und ggf. Seinen Feinden zu entfliegen. Die Lage des Schmetterlings schien dem Mönch misslich zu sein und er begann, vorsichtig die Flügel anzublasen, um deren Trocknen zu beschleunigen. Nach einer Weile sah er das Ergebnis seiner “liebevollen Hilfe”: Die Flügel waren zwar trocken, aber auch faltig und geknickt. Kurzum: Der Schmetterling konnte nicht fliegen und verendete. Als der Mönch wieder zu Hause war, erzählte er unter Tränen seinem Lehrherrn das Erlebnis. Dieser zog mit ihm die Lehre daraus: “Lerne: Entwicklung kann man nicht beschleunigen, man kann sie nur abbrechen”.

Die folgende kleine Geschichte vom Schmetterling macht nachdenklich. Wir Berater*innen von Synchronize Consult beschäftigen uns intensiv mit der Zukunft von Beratung, und wie wir angesichts der aktuellen globalen und nationalen Herausforderungen die Entwicklung von Menschen und Organisationen zielführend begleiten können. Entwicklungsprozesse, so ist unsere Erfahrung, gelingen dann, wenn es die einzelnen Mitglieder einer Organisation es als ihre Aufgabe verstehen, an sich selbst dabei zu arbeiten. Wir beobachten dabei: Es gibt eine große Ungeduld und häufig haben die betroffenen Mitarbeiter und vorhandenen Strukturen und Prozesse nicht die richtigen Voraussetzungen, damit die erforderliche Kompetenz der Veränderung erworben werden kann. Dennoch: An Entwicklung zu arbeiten ist herausfordernd und kann durch dauerhafte Praktiken verankert werden.

1) Nachhaltigkeits-Transformationsszenarien (Bernd)

2) Studien/Texte vom Zukunftsinstitut