Einblicke

Kooperationen

gemeinsam in die Zukunft gehen

Kooperationen: gemeinsam in die Zukunft gehen

Neue Partnerschaft mit dem Zukunftsinstitut!

Future Room Hypercube

Seit März diesen Jahres kooperieren wir mit dem Zukunftsinstitut, dem führenden Think Tank der europäischen Trend- und Zukunftsforschung! Aus der Verbindung von jahrzehntelanger, fundierter Erfahrung in der Analyse und Aufbereitung von Zukunftstrends und unserer Kompetenz in der Gestaltung von wirksamen Transformationsprozessen ergibt sich ein Power-Paket für unsere Kunden.

Stefan Daniel, geschäftsführender Gesellschafter und Future-Room-Partner des Zukunftsinstituts, betont: „Was uns zu einer Kooperation bewogen hat, ist die echte, komplementäre Aufstellung in der Umsetzung von Trends und Impulsen aus dem Kontext von Organisationen. In Verbindung mit dem aktuellen Reifegrad einer Organisation (Handlungslogik) ergeben sich für eine wirksame Umsetzung ganz neue, essentielle Transformationsfragen, denen man sich stellen muss“.

Wir freuen uns auf eine tolle Zusammenarbeit und Kooperation, die für alle Beteiligten – Kunden und Berater – neue, bewegende Perspektiven und Erkenntnisse generieren wird.

Weitere Informationen finden Sie hier:

FutureRoom_Folder

Megatrend-Map_Zukunftsinstitut

Kundenstimmen

das sagen unsere Kunden

Kundenstimmen: das sagen unsere Kunden

Beispiel / Thomas Binder

Für erfolgreiche Strategieberater ist Lernen und Weiterentwicklung eine absolute Grundvoraussetzung. Und trotzdem wird qualitatives Wachstum mit zunehmendem Alter und Erfahrung immer anspruchsvoller. Genau hier war und ist mir Dr. Thomas Binder eine grosse Inspiration und Hilfe, als Sparring Partner, Coach und Impulsgeber. Er versteht es hervorragend, den nötigen Boden und Raum zu schaffen, um im kontinuierlichen Dialog neue Entwicklungsziele zu bestimmen und mit der nötigen Gelassenheit und Hartnäckigkeit auch anzustreben. Erstaunlich und zu tiefst befriedigend, was dadurch nicht nur für mich persönlich, sondern auch für meine Mitwelt alles möglich wurde.

Gebi Küng
Küng Strategy Consulting

UND WEITERE KUNDENSTIMMEN AUS DER MASTER-ARBEIT VON JULIAN HANSSLER (KUNDEN VON TB)

  • Letztendlich bin ich da raus gegangen, und habe genau für mich eine sehr, sehr gute Idee gehabt, wo meine Entwicklungsfelder sind. Das waren drei Punkte, wo ich genau gesagt habe: ‘Jawohl, das sind Sachen, da merke ich schon seit längerer Zeit, dass die mich irgendwie bremsen. Jetzt habe ich es für mich endlich mal auf den Punkt gebracht und definiert und jetzt, wo ich genau weiß was es ist, kann ich auch daran arbeiten
  • „Seit dem Coaching habe [ich] mehr Möglichkeiten zur Reflektion [sic] (generell und in bestimmten Situationen) mit Bezug auf „meine Persönlichkeit“; Stärken & Schwächen; entwickle ich mich – oder nicht. Ich habe […] ein besseres Verständnis über mich als Person: wie ticke ich, wo habe ich „blinde Flecken“ und was ist mir wirklich wichtig
  • es ist, wie wenn Sie das Licht einschalten und der Nebel verzieht sich etwas. Sie können Dinge etwas klarer sehen.
  • Mein Learning ist, von allein passiert nicht viel, weil sonst hätten wir es schon geändert. Also die dann das Training haben sind ehrgeizig. Und ich glaube, wenn die was sehen würden, würden sie das intrinsisch ändern. Aber das sind ja genau Themen, die wir angreifen, die nicht so Greifbar sind auf den ersten Blick. Themen sind, die schwerer zu ändern sind, die nicht von heute auf morgen gehen.
  • Es waren ein, zwei Überraschungen, aber der Großteil war nicht neu. Der wesentliche Unterschied ist, ich kann es jetzt benennen. Davor ist es nur ein Gefühl. Und jetzt kannst du dem Gefühl teilweise einen Namen geben. Ich weiß jetzt nicht, ob das was bringt, aber mein Gefühl ist, alles was du benennen kannst, kannst du verändern, alles, was du benennen kannst, kannst du verwenden.

Beratungsansatz

Was uns als synchronize leitet

Beratungsansatz: Was uns als synchronize leitet

Die Beraterinnen und Berater von synchronize unterstützen Führungskräfte, Teams und Organisationen auf ihrem inneren Entwicklungsweg in einer immer komplexer werdenden äußeren Welt. Unsere Kernkompetenzen umfassen Coaching, Team- und Führungskräfteentwicklung, Mediation und der Einsatz von narrativen Verfahren in Veränderungsprozessen. Aufbauend auf dem Ich-Entwicklungs-Profil™, ein entwicklungspsychologisches Persönlichkeitsinstrument für Führungskräfte, Berater und HR-Professionals, beraten wir auch Teams und Organisationen auf ihrem Weg zunehmender Reife, damit sie flexibel und produktiv im Transformationskontext agieren können.

Unser Verständnis von Entwicklung: Lernst du nur oder entwickelst du dich schon?

In einer Welt, die angesichts von Klimaveränderung, sozialer Spaltung und disruptiven Marktentwicklungen kaum stillsteht, sind wir als Menschen, Teams und Organisationen täglich mit neuen Anforderungen konfrontiert. Mega-Trends und globale Zukunftsszenarien erfordern angstfreie, kreative Lösungen und gesamtgesellschaftliche Verantwortung. Diese anspruchsvolle Weltsicht prägt unser Denken, Fühlen und Handeln. Wie kann es trotzdem gelingen, auf diese Spannungsfelder kraftvolle, innere Antworten zu finden?

Laut Aussage des Zukunftsinstitut ist „Neo-Ökologie“ der Mega-Trend, der die 2020er Jahre prägen wird wie kein Anderer.

Es genügt nicht mehr, einfach etwas anders zu machen oder nur weiter zu lernen. Vielmehr stellt sich die Frage, wie sich auch unser inneres „Betriebssystem“ weiterentwickelt. In diesem Fall sprechen wir nicht mehr von „Lernen“, sondern von Entwicklung. Indem eine Person, ein Team oder eine Organisationseinheit in Entwicklung geht, findet eine Restrukturierung ihrer bisherigen Denk- und Handlungsstrukturen statt, die langfristig zu mehr Freiheit, Flexibilität und Gestaltungsvielfalt führt. Der Kern unserer Beratung ist geprägt von dem Verständnis einer ganzheitlichen Organisation, in der ihr Ideelles, Soziales und Technisches System lebendig ist. So wie Menschen sich kontinuierlich weiterentwickeln, befinden sich auch Organisationen in einem stufenspezifischen Entwicklungsprozess. Wir kommen dann ins Spiel, wenn Menschen und Organisationen an ihre Grenzen kommen. Wir sprechen von diesem Moment als “Grenz-Wirkung”. Unser Beratungsauftrag setzt genau da an und wir führen die beteiligten Personen durch einen Erkenntnisprozess.

Wir unterstützen Menschen und Organisationen darin, Orientierung und kongruente Lösungen zu finden, die ihren jeweiligen Entwicklungsstand berücksichtigen und eine neue Handlungslogik ermöglich.

Auf die Frage wonach wir streben, gibt es für uns nur eine Antwort: Wir streben danach, Individuen, Teams und Organisationen in einer Welt „beyond“ betriebswirtschaftlichem Wachstum zu stärken, indem wir relevante Entwicklungsfelder erarbeiten. Dies geschieht nicht in einem Vakuum, sondern praxisnah und lernend mit unseren Kunden!

Wer wir sind

Unser Name ist Programm!

Wer wir sind: Unser Name ist Programm!

synchronize – unser Name ist kein Zufall, denn genau darauf kommt es bei jedem Veränderungsprozess an: die wichtigsten Aspekte möglichst optimal zu synchronisieren.

Wir sind synchronize Consult!

Wir alle leben und atmen Entwilcklung. Persönlich und in unserer Profession als Berater. Und, wir fangen immer bei uns selbst an.
Wir schöpfen kontinuierlich aus unseren unterschiedlichen Erfahrungshorizonten, persönlichen Kompetenzen und vielen Jahrzenten praktischer Erfahrung in der Begleitung von Organisationen in Veränderungen.
Was uns im Herzen verbindet ist die ehrliche und ernsthafte Absicht, Organisationen zu einem besseren Ort zu machen.
Wir führen unser Unternehmen kollegial und verstehen uns als lebendiges Beispiel für ein entwicklungsorientiertes Unternehmen.

Kunden

So vielfältig wie ihre Fragestellungen

Kunden: So vielfältig wie ihre Fragestellungen

Seit vielen Jahren vertrauen uns Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen – immer dann, wenn es um Veränderung und Entwicklung geht: Ob Privatwirtschaft, öffentliche Verwaltung, oder Non-Profit-Organisationen, ob Konzerne oder mittelständische Unternehmen, wir arbeiten mit Kunden unterschiedlichster Branchen zusammen. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Veränderungen initialisieren und umsetzen oder Ihre Führungskräfte wirklich entwickeln möchten.

Automobil

  • Audi AG
  • Audi Interaction GmbH
  • Daimler AG
  • Elektrobit
  • FEV GmbH
  • MB-Accessoires
  • MB Classic Center
  • MTU Friedrichshafen GmbH
  • PSW automotive engineering GmbH
  • Rheinmetall Automotive AG
  • Rolls Royce Power Systems
  • Volkswagen Truck & Bus GmbH

Banken

  • GLS Bank

Dienstleistungen

  • Deutsche Post AG

Forschungsinstitute

  • Institute of Cardioviscular Regeneration an der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Industrie

  • Airbus DS Electronics and Border Security
  • Aluminiumwerke Wutöschingen
  • E.ON Business Services
  • Fronius International GmbH
  • Hensoldt Optronics GmbH
  • Hilti Deutschland AG
  • MTU Aero Engines AG, München
  • REHAU AG + Co
  • Windmöller & Hölscher KG
  • Voith Hydro Holding GmbH & Co.KG

Lebensmittel

  • Märkisches Landbrot GmbH
  • Selgros Cash+Carry

Non-Profit-Organisationen

  • Bischöfliches Jugendamt Diözese Rottenburg-Stuttgart
  • Bischöfliches Generalvikariat Köln
  • Deutscher Caritasverband
  • Diözesancaritasverbände Mainz; Rottenburg-Stuttgart; Köln, Magdeburg
  • Orts- und Kreisverbände der Caritas e. V. (Köln, Coesfeld, Stadt Frankfurt, Main-Kinzing-Kreis)
  • Domforum Köln
  • Diakonisches Werk Bonn und Region gGmbH
  • Diakonisches Werk Leverkusen e.V.
  • Evangelisches Werk
  • Frauenreferat Frankfurt
  • Graf Recke Stiftung
  • IB Internationaler Bund für Sozialarbeit
  • St. Joseph KK
  • Kaspar Hauser Stiftung
  • Kita Frankfurt
  • Kock + Voeste Existenzsicherung für die Heilberufe GmbH
  • Spastikerhilfe Berlin eG

Verwaltungen und Behörden

  • Hochbauamt Frankfurt am Main
  • Hochschule Pforzheim
  • Johann Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt
  • Sportamt Frankfurt
  • Stadt Stuttgart Jugendamt Abt. Kita
  • Stadtbücherei Frankfurt
  • Stadt Frankfurt am Main – Eigenbetrieb Kita Frankfurt; Personal- und Organisationsamt
  • Stadt Frankfurt am Main – Sozial- und Jugendamt
  • Stadtbücherei Heidelberg – Stadtbücherei
  • Stadtbücherei Homburg – Stadtverwaltung

Software

  • Fischer Computertechnik FCT AG
  • Matrix42 AG

Telekommunikation

  • Swisscom AG

Unternehmensberatung

  • gfa | public GmbH
  • Miebach Consulting GmbH
  • Professio GmbH

Verlagswesen

  • Axel Springer SE

Felderfahrung

Wie wir Transformation gestalten

Felderfahrung: Wie wir Transformation gestalten

Einblicke in Transformations- und Organisationsentwicklungsprozesse, begleitet durch synchronize – drei Variationen von Felderfahrungen:

„Was bitte? Bootcamp??“

Nachwuchsförderungs-Programm NEO: Initiation im Rahmen eines „Bootcamps“

Der Begriff ruft zunächst einmal großes Stirnrunzeln hervor. Bilder vom Survival-Training auf einer einsamen Insel, Bewährungsproben, mühsames Tracking über vereiste Bergspitzen, Hunger und Zeltlager kommen automatisch in den Sinn.

Was ganz anderes haben Ende Januar 2019 die TeilnehmerInnen unseres Kunden (einem Automobilzulieferer) im Land der Kuckucks-Uhren im Schwarzwald erfahren. Teil des Nachwuchsförderungs-Programms, das nun im vierten Jahr von den Synchronize-Geschäftsführern Bodo Linke und Stefan Daniel maßgeschneidert konzipiert und durchgeführt wird, ist die Initiation im Rahmen eines „Bootcamps“. Vier Talente aus vier Ländern (Kanada, Iran, Indien und Mexiko) bearbeiten intensiv die Zukunftsthemen ihrer Branche. Hierfür, so unsere Erfahrung, gibt es keinen besseren Ort als den guten alten Bauernhof im Schwarzwald.

+ weiter lesen
Nachwuchsförderung: Bootcamp 2019
Bootcamp 2019

Rückzug für Besinnung und Exploration der Zukunft

In der Auseinandersetzung mit einem der größten gesellschaftlichen und industriellen Transformationsprozesse, wie ihn die Automobilbranche derzeit erlebt, steht der 200-Jahre alte Hof als Sinnbild für prototypisches Überleben. Gegen alle Widrigkeiten gefeit, steht der Hof noch immer – obwohl er unter architektonischen Gesichtspunkten längst kollabieren müsste. Ein wunderbarer Ort für Rückzug, Besinnung und Explorieren der Zukunft. Durch Praxisbeispiele, Übungen und wissenschaftliche Zusammenhänge erlebten die TeilnehmerInnen, wie Veränderungsdynamiken in Systemen wirken und welche Chancen und Herausforderungen damit verbunden sind.

Felderfahrung: Bootcamp 2019
Bootcamp 2019

Mit Lego Serious Veränderungsprozesse erfühlen

Mit Lego Serious bauten sie die wichtigsten Veränderungen im sozialen Ökosystem nach. Im Sinne der Synchronize-Prinzipien „open mind, open heart und open will“ öffnete sich das junge Team den großen Fragen dieser Zeit und lernte Grundlagen der Systemtheorie, Theory U (Otto Scharmer), Leadership aber auch des Buddhismus kennen.

Felderfahrung: Bootcamp 2019
Bootcamp 2019 Teilnehmer

Die Reise der Change – Maker

Mit den Synchronize Netzwerkpartnern Gian Luca Ferrarotti (Italien) und Bettina Haasen entwickelten sie darüber hinaus ein tieferes Bewusstsein für ihre Rolle im Team und für ihre persönliche Haltung in anspruchsvollen Prozessetappen.10 Monate liegen nun noch vor ihnen, in denen sie als Change-Maker gefordert sind, wirksame Erkenntnisse auch im eigenen System voranzutreiben! Das Berater-Team von Synchronize begleitet sie auf diesem Weg…

 

Graf Recke Stiftung

Ein Organisationsentwicklungsprozess

Alle Beteiligten sind gespannt. Teilnehmende, Beraterteam und der Leiter des Geschäftsbereichs. Denn nun treffen in zwei Tagen 30 Führungskräfte und Mitarbeiter über alle Bereiche, Hierarchien und Funktionen hinweg aufeinander, um intensiv miteinander zu arbeiten. In einem zweitägigen Organisationsdiagnose-Workshop geht es darum, alle wesentlichen Organisationsaspekte des Geschäftsbereichs strukturiert unter die Lupe zu nehmen und kritisch zu hinterfragen. Zwei Tage voller lebhafter Gespräche, Einschätzungen und Entscheidungen darüber, woran es sich lohnt zu arbeiten, um den Geschäftsbereich noch besser aufzustellen. Zwei Tage, die Mut machen, sich den Herausforderungen einer besseren Organisation zu stellen und dieses Ziel mit Ausdauer zu verfolgen.

+ weiter lesen
Dieser Workshop ist Teil eines umfassenden Organisationsentwicklungs-Prozesses über zwei Jahre, der den größten Geschäftsbereich der Graf Recke Stiftung weiter nach vorne bringen wird. In diesem Veränderungsprozess arbeiten wir gemeinsam mit unserem Kunden an verschiedenen Themensträngen. Dabei verknüpfen wir jeweils die Arbeit an der Organisation mit der Entwicklung des Führungssystems und den dafür notwendigen individuellen Entwicklungsschritten, die vor allem die Führungskräfte für sich gehen müssen, um dies möglich zu machen.

 

India: Learning from the field

Was können Unternehmen von einer Frauenorganisation in Indien – Grassroots Woman – lernen?

Im Rahmen eines komplexen Veränderungs- und Entwicklungsprogramms lernen Teilnehmer auf einer Reise nach Pune in Indien eine ungewöhnliche Organisation kennen, die innerhalb von 20 Jahren scheinbar Unerreichbares auf die Beine gestellt hat. „Grassroots Women“ hat sich in einem patriarchischen System ohne Rechte, Mandate oder Autorisierung durch Fortbildung zu einer ernst genommenen Bewegung formiert, und Ehemänner oder Dorfführer für ihr Anliegen gewonnen. Sehen Sie im Video, wie berührend und inspirierend die Reise für alle Teilnehmer war und welche erstaunlichen Erkenntnisse gewonnen werden konnten.

+ weiter lesen

 

Transformationsprozess: Lernreise India
Felderfahrung: Lernreise India

Ausgangssituation

Im Rahmen des NEO-Programmes ist ein Jahrgangsübergreifender externer Impuls geplant, an dem die Teilnehmer die Möglichkeit haben, andere Welten, herausragende Menschen oder die Zukunft erleben können.

Felderfahrung: Lernreise India. Wie wir Transformation gestalten
Felderfahrung: Lernreise India

Erlebnisse und Intentionen

Der Besuch bei den Frauen im Dorf war für alle ein persönliches Erlebnis. Auf einer individuellen Erkundung des Dorfes konnten wir erste Eindrücke über die Lebensumstände in einem ländlichen Dorf in Indien sammeln. Wir begegneten offenen und neugierig Menschen, frohen, lachenden Kindern und hatten auch die Möglichkeit in die „Häuser“ der Dorfbewohner zu gehen. Nach einer Zeremonie für die NEO-Mitglieder, bei der der Dorfälteste für uns die traditionelle Kopfbedeckung band, wurden wir zu einem gemeinsamen Mittagessen in das Haus einer Dorfbewohnerin eingeladen und konnten in kleinen Runden die ersten Gespräche mit Mitgliedern des SSP women network führen und diese im Anschluss in 3 kleinen gemischten Gruppen vertiefen. Zum Schluss konnten wir noch eine Zucht von schwarzen Hühnern besichtigen, die sich dadurch auszeichneten, dass ihre Eier unter Gesundheitsaspekten eine besondere Zusammensetzung an Omega 3/Omega 6 Fettsäuren haben und es daher wenig Wettbewerber gibt („Blue Ocean Strategie-Ansatz“)Die Ergebnisse aus dem Besuch bei den Frauen im Dorf konnten wir am nächsten Tag im SSP Office in Usmanabad mit ca. 25 Frauen diskutieren und vertiefen, die ihrerseits über 10.000 Dorffrauen führen (women leader) und mehr als 40 eigene Geschäfte (business leader).

Im Wesentlichen waren wir daran interessiert,

  • wie diese Frauen es schafften, Gehör und Anerkennung bei ihren Ehemännern und in der Dorfgemeinschaft zu finden, ohne dass deren Beziehungen zerstört wurden
  • wie die Frauen sich organisieren und kontinuierlich auch größere Probleme angehen
  • wie sich die Zusammenarbeit innerhalb eines Dorfes, dorf-übergreifend und mit SSP gestaltet – also die Frage von Alignment und Autonomie
  • wie die Organisation SSP dieses Netzwerk aufbaut, pflegt und unterstützt

Nach der Rückkehr nach Pune reflektierten wir über die Erkenntnisse der beiden ersten Tage und hatten die Gelegenheit, unsere Ergebniise mit einer Gründerin von SSP, Ms. Prema Gopalan, und einer Studentengruppe von der HEC in Paris auszutauschen und zu diskutieren. Gleichzeitig gab es die Gelegenheit, tags darauf die Ergebnisse der empirischen Feldstudie über die Wirksamkeit der Aktivitäten von SSP in den letzten Jahren kennenzulernen.

Am letzten Tag haben wir die Fabrik von KSPG in Pune besucht und die Ergebnisse der Indienreise sowie den aktuellen Projektstand der NEO-Projekte mit dem Management diskutiert und deren Perspektive zu den Themen eingeholt.

Transformationsprozess: Lernreise India. Wie wir Transformation gestalten
Felderfahrung: Lernreise India

Erkenntnisse:

  • Es werden autonome Gruppen gebildet, die lebenslang zusammenbleiben und sich völlig vertrauen („we would die for each other“). In diesen Gruppen „spart“ jede Frau aus ihrem „Familienvermögen“ einen monatlichen Beitrag für ein gemeinsames Budget, das jeden Monat einem Projekt aus 4 Kategorien (Health, Education, Agriculture, Business) in einer Gruppenentscheidung zugeordnet wird – wir würden das heute „Sprints“ nennen.
  • Die Frauen „collaborieren“ mit allen anderen Gruppen und tauschen sich monatlich über ihre „Gruppenleader“ auf Dorfebene, vierteljährlich regional dorf-übergreifend und jährlich landesweit dorf-übergreifend aus (Alignment). Interessant war zu erfahren, dass diese Frauen trotz mehrfachem Nachfragen nicht in Konkurrenz zueinander gehen mit einer sehr plausiblen Begründung: „Ich habe das Wissen von jemand anderem bekommen – warum sollte ich es nicht weitergeben und unser Ziel ist es, das Leben für die Familien im ganzen Dorf zu verbessern – welchen Nutzen hat Konkurrenz“.
  • Die Frauen arbeiten sich tief in die Problemstellungen ein, die es zu bewältigen gilt und verstehen sehr genau, was sie machen (research, deep-dive, deep-listening, field studies, Grossgruppenkonferenzen, …).
  • Um Stakeholder zu gewinnen, muss man sie persönlich „in das Feld“ bringen, um emotionale Betroffenheit zu erzeugen. Dies gelingt am ehesten in einem doppelten Ansatz: Organisiere die Entwicklung von unten – über das Empowerment der Individuen für die Veränderung, ohne ihnen zu erklären, was und wie sie verändern sollen und gleichzeitig über Großgruppenveranstaltungen, auf die wichtige Stakeholder eingeladen sind, um sich von den Problemen, Lösungsansätzen und Schwierigkeiten bei der Umsetzung einen persönlichen Eindruck machen können und erste Entscheidungen herbeizuführen.
  • Der nächste „Traum“ von SSP ist die Digitalisierung der aktuell 5 WELI Zentren (Women Entrepreneural Leadership Institut) und in den nächsten Jahren soll die Anzahl auf 500 erhöht werden, um damit das Unterstützungssystem von SSP zu skalieren. Wir haben die Idee sofort aufgegriffen, um auszuloten, welchen Beitrag NEO bzw. RHA bei diesem Projekt leisten kann und erste Gespräche in 3 Fokus-Gruppen geführt: (1) was sind die Anforderungen an die Digitalisierung in einem WELI, (2) wie treibt die Digitalisierung die Vernetzung und „Collaboration“ und (3) wie treibt die Digitalisierung das Geschäft.

Diese Erkenntnisse dieser Felderfahrung lassen sich gut auf die Mission von NEO übertragen, um die Wirksamkeit, insbesondere im Sinne einer Kulturveränderung in der Organisation zu erhöhen. Der nächste Schritt dazu wäre die Nutzung der „Zukunftskonferenz“, die im NEO-Programm alle 3 Jahre geplant ist und ausgewählte Führungskräfte und Mitarbeiter der Organisation sowie externe Experten aus verschiedenen Disziplinen an einen Tisch bringt, um ein gemeinsames Bild über die Zukunft, die anstehenden Veränderungen und Umsetzungsschritte zu diskutieren.

Weißenhorn im Oktober 2017

Bodo Linke, Synchronize Consult